english
  • Slider waage011

    Giovanni Pinna

  • Slider 449062710 640
  • Slider waage010

    Giovanni Pinna

  • Slider waage009

    Giovanni Pinna

  • Slider waage008

    Giovanni Pinna

  • Slider waage007

    Giovanni Pinna

  • Slider waage006

    Giovanni Pinna

  • Slider waage005

    Giovanni Pinna

  • Slider waage004

    Giovanni Pinna

  • Slider waage003

    Giovanni Pinna

  • Slider waage002

    Giovanni Pinna

  • Slider waage001

    Giovanni Pinna

KlangWaage

Die Installation KlangWaage entstand für das Stück In the mood of wave im Rahmen von duistanz.

duistanz ist ein Tanzprojekt von Kaiser Antonino & Guest Artists (The Roof-TanzRaum).

Im Sommer 2013 wurden unter den Augen der Öffentlichkeit in Dani Karavans Garten der Erinnerung in Duisburg insgesamt fünf Abende entwickelt und einem großen Publikum präsentiert, das sich größtenteils bis dato noch nicht mit zeitgenössischem Tanz beschäftigt hatte.

 

Mitten im Garten der Erinnerung thront eine alte Lager-Waage auf einer stählernen Plattform.

Nahezu jeder Parkbesucher hat sich bereits einmal gefragt, ob die Waage noch in Funktion ist und hat deshalb diese zur Beantwortung dieser Frage mindestens einmal erklommen.

Gewöhnlich wird der Besucher enttäuscht. Der Zeiger der Skala verharrt starr. Lediglich ihre Plattform scheint leicht zu schwingen.

Auch während unserer Proben zu den duistanz-Produktionen, beobachteten wir immer wieder Menschen, die oben genannter Frage experimentell nachgingen.

 

Es lag daher nahe, die Waage mit meinen Mitteln zumindest temporär wiederzubeleben.

Dazu bereitete ich ein Klangbild auf Basis von Marko Kassls Akkordeon-Klängen und stattete die alte Waage mit modernen Sensoren aus.

Für einen Tag wurde aus der Waage nun ein Musikinstrument. Zugegeben - leicht zu erlernen war es nicht gerade. Das sommerliche Wetter erhitzte Waage und die Stahlplattform auf der die Waage stand, sodass sich das Reaktionsverhalten des Instrumentes über den Tag hinweg stets ein wenig veränderte.

Um das Instrument zu spielen, brauchte man nur Ihre Plattform zu betreten. Mit der geschickten Verlagerung des eigenen Körpergewichts konnte man dann vier verschiedene Teilinstrumente (Sampler) kontrollieren.

Die KlangWaage war recht sensibel eingestellt. Körperbeherrschung war hier gefragt.

Kontext

duistanz1 - In the mood of wave

Beteiligte Kolleg*innen

The Roof-TanzRaum