english
  • Slider announcers kl
  • Slider bildschirmfoto 2017 03 15 um 23.31.33 kl
  • Slider bildschirmfoto 2017 03 15 um 23.30.20 kl
  • Slider bildschirmfoto 2017 03 15 um 23.32.20 kl
  • Slider bildschirmfoto 2017 03 15 um 23.32.55 kl
  • Slider 623310432 640
  • Slider kaiser antonino dkm akzente andre  symann20170312 134036  d750346 kl

    André Symann

  • Slider  hkb4317 300

    Heribert Kalthoff

Announcers

Im Frühjahr 2017 stieß Florian Walter zum Kaiser-Antonino Dance Ensemble. Im Auftrag der 38. Duisburger Akzente entstand die Tanzproduktion "Ankündigung".

Wolfram Lakaszus - im Ensemble vor allem zuständig für Bühne, Sound und Design - und Florian Walter begaben sich auf eine Erkundungstour duch das Grenzgebiet zwischen Installationskunst und Musik.

Es entstanden zehn neue Klangobjekte.

Vier der neuen Objekte sind Announcers.

Äußerlich sind die Announcers mit den Fanfaren verwandt.

Im Rahmen der Tanzproduktion Ankündigung (Announcement) übernahmen die Objekte die Rolle von Begrüßern.

Sie geleiteten das Publikum durch die kurz zuvor leergeräumten Ausstellungsräume des Museums DKM bis zum Aufführungssaal.

Aus den Trichtern erklang ein Verweis auf eines der Musikstücke der Tanzproduktion.

 

Nach der letzten Aufführung wurden weitere Fähigkeiten der Objekte aktiviert.

Bevor die Announcers zu ihren neuen BesitzerInnen gelangten, wurden drei von Ihnen im Rahmen einer Ausstellung in Bochum präsentiert und einer auf die Reise nach Zlyn in Tschechien gebracht.

Heute erzeugen die Announcers bei Berührung mit der Hand Klänge. Der Sound erklingt dabei nicht nur vor Ort. Die Objekte stehen über das Internet miteinander in Verbindung.

Berührt eine BesitzerIn eines Announcers ihr Instrument, erwachen auch die drei anderen zum Leben. So erhalten die räumlich abwesenden BesitzerInnen eine entsprechende Nachricht.

 

Physisch entstanden sind die Announcers in den Werkstätten des Solinger Pest-Projekts.

Beteiligte Kolleg*innen

Florian Harlieb (Klänge in der Rolle als Begrüßer)
Florian Walter (Klänge in der Rolle als vernetztes Musikinstrument)
Thomas Zolper, Peter Amann (Pest-Projekt)

Materialien

Musikinstrumentenschrott
Heizungsrohrreststücke
Holzreste
Stahl
Elektronik